Eine Verkehswende für den Menschen

ÖDP NRW wählte neuen Landesvorstand und bereitete Kommunalwahlen vor

 

(Münster/Köln) – „Eine Verkehrswende für den Menschen“ forderte die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen auf ihrem Landesparteitag am Wochenende in Köln. Der bisherige Landesvorsitzende Martin Schauerte wurde von den Delegierten mit großer Mehrheit wiedergewählt. Der Landesparteitag beschloss einen Wahlantritt der ÖDP bei der ersten Direktwahl des Ruhrparlaments.

Der Landespareitag der ÖDP NRW befasste sich mit der Verkehrswende in Deutschland. „Um Menschen, Umwelt und Klima zu schützen, ist eine rasche und effektive Verkehrswende dringend erforderlich. Wir brauchen weniger Individualverkehr und mehr öffentlichen Verkehr.“ heißt es im vom Parteitag beschlossenen Leitantrag. Die ÖDP NRW fordert darin u. a. die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken, die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf Schiene und Schiff und eine Bündelung des innerstädtischen Güterverkehrs durch die Einrichtung von Ladehöfen. Auch innovative Ideen wie Monocabs oder City-Seilbahnen sind nach Meinung der ÖDP NRW ernsthaft in die Überlegungen zur Verkehrswende einzubeziehen. Für die ÖDP stehen Elektroantrieb und Wasserstoffantrieb gleichberechtigt nebeneinander.

Die ÖDP NRW spricht sich in einem Antrag für ein Volksbegehren Artenvielfalt in NRW aus. Die angestrebte Volksinitiative könne zwar ein Zeichen setzen. Eine echte Veränderung der Gesetzgebung sei aber nur durch ein Volksbegehren, wie es die ÖDP in Bayern erfolgreich durchgeführt hat, erreichbar. In einem weiteren Antrag sprach sich der Parteitag für den Erhalt des Bargeldes aus.

Die ÖDP NRW diskutierte auf dem Parteitag auch die Kommunalwahl im September 2020 in NRW. Der Parteitag beschloss, zur ersten Direktwahl zum Ruhrparlament anzutreten.

Der Landesvorstand der ÖDP NRW wurde in Köln neu gewählt. Der bisherige Landesvorsitzende Martin Schauerte wurde mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt, ebenso der Landesschatzmeister Istvan Bella. Neu gewählt wurden als stellvertretende Landesvorsitzende Marcel Foré aus Aachen sowie Felix Peretzke aus Neuss. Der bisherige stellv. Landesvorsitzende Prof. Dr. Herbert E. Einsiedler wird für die nächste Amtsperiode des Landesvorstands die Funktion des Landesgeschäftsführers übernehmen. Als Beisitzerinnen wählte der Landesparteitag Nina Fink und Veronika Berger, als Beisitzer Gerald Ummen und das Vorstandsmitglied der Jungen Ökologen Nordrhein-Westfalen, Bastian Strietz. Die Jungen Ökologen ist die Jugendorganisation der ÖDP.

Bild: der neue Landesvorstand der ÖDP NRW

 

v.l.n.r.: Marcvel Foré, Prof. Dr. Herbert E. Einsiedler, Nina Fink, Martin Schauerte, Istvan Bella, Veronika Berger, Bastioan Strietz, Felix Peretzke

Bildquelle: ÖDP NRW Schauerte


Die ÖDP Bottrop verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen