Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Gegen das Vergessen! ÖDP reinigt Stolpersteine

ÖDP reinigt Stolpersteine gegen das Vergessen - #NieWiederKrieg #NieWiederFaschismus

Gut eine Woche vor dem 9. November haben Mandatsträger der ÖDP-Bottrop Stolpersteine vor der Kirchhellener Straße 46 gereinigt. Sie sollen uns daran erinnern, was Bottroper Mitbürgern in den 1930er/1940er Jahren angetan wurde.

Die 4 Steine dort sind der Familie Dortort gewidmet, die in dem Haus gelebt hat. Die ÖDP-Bottrop ist Pate des Stolpersteins für Emil Dortort.

Mehr dazu auf der Webseite der Stadt Bottrop.

Am 9. November erinnern wir auch in Bottrop an die Reichspogromnacht, mit der 1938 die Verschleppung und Ermordung der Juden in Deutschland begann. Allerdings wurden die offiziellen Gedenkfeiern wegen der Pandemie abgesagt. Deshalb rufen wir jeden einzelnen dazu auf, zum Beispiel beim Vorbeigehen an einem der Stoplersteine, kurz innezuhalten und für einen Moment den Opfern von Nationalsozialismus und Krieg zu gedenken.

Die Fotos zeigen Ratsfrau Marianne Dominas und Bezirksvertreterin Dr. Elly Vaupel beim Reinigen der Stolpersteine, Fotos: Markus Stamm.

Mit einem von der Stadtverwaltung bereitgestellten Spezialreinigungsmitteln werden die Messingplatten behandelt.

Nach der Reinigung sind die Steine wieder gut zu sehen und können somit die Menschen wieder zum gedanklichen Stolpern bringen.

Vor der Reinigung waren die Messingplatten angelaufen und oxidiert. Sie fielen kaum noch auf.

Ratsfrau Marianne Dominas und Bezirksvertreterin Dr. Elly Vaupel reinigen die Stolpersteine.


Die ÖDP Bottrop verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen