Pro Provinzial

ÖDP fordert absolute Entscheidung

Gerd Kersting, Landesvorsitzender der ÖDP, zeigt Flagge und besuchte jüngst die Kundgebung der Provinzial-Mitarbeiter vor dem Münsteraner Stadttheater, um den Forderungen der Beschäftigten und verdi Nachdruck zu verleihen, den Verkauf der Versicherung von Seiten des Sparkassenverbandes und des LWS zu verhindern. „Die Provinzial ist wie die Sparkasse eine Institution des öffentlichen Rechts und gehört weiterhin in Bürgerhand. Wir wollen nicht zulassen, dass die Allianz als Heuschrecke kleinere Versicherungen einverleibt“, so Kersting zu dem Thema. Das soziale Engagement von Provinzial und Sparkassenverband sowie viele tausend Arbeitplätze stünden auf dem Spiel, betont die ÖDP in NRW und lobt ausdrücklich das aktuelle Votum der Sparkasse Münsterland-Ost, dem Verkauf nicht zuzustimmen sowie die Initiative von Hannelore Kraft, die Verhandlungen vorerst auszusetzen.„Aber auch eine Neuauflage der Verkaufsgespräche mit der Allianz im nächsten Jahr darf keine Option sein, denn das verschlimmert in der Region NRW bis Schleswig Holstein die allgemeine defizitäre Lage: kostspielige Arbeitsplätze sowie Steuereinnahmen fallen weg“, erklärt Kersting abschließend.Neben dem finanziellen Risiko von Städten und Gemeinden steht die Politik von Land NRW und Landschaftsverband auch in sozialer Verantwortung gegenüber den Beschäftigten und Kunden von Versicherung und Sparkassen und ist nun gefordert einvernehmliche Lösungen auch mit der Provinzial Rheinland zu forcieren.


Die ÖDP Bottrop verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen